StartseiteFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin


Austausch | .
 

 Isabelle Grace Hale

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
BESSERWISSER
Dobby

BESSERWISSER
avatar
MAGISCHES WESEN SEIT :
08.02.13
HINTERLASSENE FUßSPUREN :
353
NAME :
ich verändere die zeit!

BeitragThema: Isabelle Grace Hale   So Dez 08, 2013 7:02 am


Details
* Name: Isabelle Grace Hale
Isabelle ist die französische Variante von Isabel. Der Name wird aus der spanischen Form von Elisabeth abgeleitet. Man setzt ihn aus el = der Mächtige, Gott (Hebräisch), scheba = sieben (Hebräisch) & belle = schön, die Schöne (französisch) zusammen. Ursprünglich ist seine Herkunft aus dem altfranzösischen, französischen, hebräischen und altspanischen. Er hat die verschiedensten Bedeutungen: im hebräischen bedeutet der Name: Gott ist Fülle oder auch die Unberührte, aber auch: die Schöne, die Fremde, die Keusche, die Priesterin und die Schwert tragende, im altspanischen: Gott ist vollkommen und: der Schwur Gottes. Ihr Vater gab ihr diesen Namen, weil seine Großmutter so hieß und es Tradition ist, den Kindern, den Namen des Großvaters oder der Großmutter väterlicherseits zugeben. Sie verabscheut aber diesen Namen schon immer!
Der Zweitname Grace stammt aus dem lateinischen und englischen ab. Er wird abgeleitet von gratia = die Anmut, die Gnade (Lateinisch). In der römischen Mythologie waren die Grazien 3 Töchter des Zeus. Im Christentum bekam der Name 'Gratia' die neue Bedeutung: Gnade Gottes und er bedeutet auch: die Anmutige und die Gnädige. Dass der Name auch für Jungen bestimmt ist, stört sie keinerlei. Sie liebt diesen Namen und ist sehr glücklich darüber, dass ihre Mutter diesen ausgewählt hat.
Ihr Nachname/(Mädchenname ihrer Mutter) Hale hat seine Herkunft aus dem altenglischen und alten Saxon. Man hat ihn von h(e)alh = Calcha abgeleitet. Im altenglischen bedeutet der Nachname: Winkel, hohl und Vertiefung und im alten Saxon: Angehalten, später auch noch: stark, mutig, gesund und robust. Es ist ein sehr bekannter Familienname im Vereinigten Königreich.
Normalerweise würde sie ja den Nachnamen Duncan tragen, aber sie wollte ihn nicht mehr, seitdem ihre Eltern sich getrennt haben. Vielleicht wollte sie ihn damit auch ärgern. Der Name Duncan ist nämlich ziemlich bekannt, da ihr Vater aus einem alten schottischen Clan stammt, der sehr wohlhabend ist und als adelig betitelt wird.
Aber ihre Abstammung ist ihr ziemlich egal!

* Spitzname: Izzy
Eigentlich ist es sehr bekannt, dass sie ihren Erstvornamen verabscheut. Mit aller Macht versucht sie es zu unterbinden mit Isabelle angesprochen zu werden. Sie hasst es einfach! Natürlich gibt es Personen, die von ihren Hass zu ihren Vornamen nichts wissen, aber diesen wird ziemlich schnell klar gemacht, dass sie es auf gar keinen Fall möchte, dass man sie so nennt. Sie sagt ihnen dann immer, dass man sie lieber Izzy nennen soll. Dieser Spitzname gefällt ihr wirklich gut. Ihre beiden beste Freundinnen haben ihn entdeckt. Er klingt ziemlich ähnlich mit dem englischen Wort easy, ob das aber zu ihr passt?
Aber generell ist es auch so, dass enge Freunde sie Grace nennen, denn nur sie wissen, dass dies ihr Zweinamen ist und sie diesen wirklich sehr gerne mag.
Für diese kleine Geste ist sie ihren Freunden wirklich dankbar.

* Geburtsdatum/Alter: 23. August. 2005/16
Geboren wurde sie am 23. August 2005. An dem Tag regnete es, was aber für Schottland keine Seltenheit ist. In einen Krankenhaus in Schottland, Dundee erblickte sie das Licht der Welt. Ihr Sternzeichen ist ein Löwe, dass passt ziemlich gut zu ihr, denn einerseits ist sie im Haus des Löwen und andererseits ist dies ihr Lieblingstier. Man könnte ja behaupten, dass Schicksal wollte es so, aber sonst hat sie keine weitere Interesse daran.
Nun ist sie auch in den Sommerferien 16 Jahre alt geworden und sie freut sich sehr darüber. Es ist immerhin die sweet Sixteen und das ist nun mal etwas Bedeutendes; auch wenn die Geburtstagsfeier nicht gerade überragend war...    

* Herkunft: Schottland, Dundee
In dieser wunderschönen Stadt am Firth of Tay wurde sie geboren. Man kann wohl sagen, dass sie ein Großstadt-Kind ist, denn es ist die viertgrößte Stadt Schottlands, dennoch mag sie auch Landregionen. Manchmal fährt sie mit dem Fahrrad oder den Bus aus Dundee raus und genießt die Ruhe auf dem Land.
In Dundee lebt sie schon immer. Sie ist erst einmal in ihrem Leben umgezogen und das war nach der Trennung ihrer Eltern. Früher haben sie alle zusammen in einen großen, alten Haus auf dem Dundee Law gelebt. Nach der Trennung wollte ihre Mutter dann nach London ziehen, aber Isabelle wollte nicht wegen ihren Vater aus Dundee verschwinden. Ihre Mutter und sie wohnen nun in einen Apartment in der Nähe des Hafen von City of Dundee. Ihr gefällt es dort sehr und sie hat einen guten Ausblick auf die Schiffe und den Firth of Tay. Sie liebt diese Stadt einfach!    

* Blutstatus: Muggelstämmig
Da weder ihre Mutter, noch ihr Vater magisches Blut in sich tragen und somit Muggel sind, bezeichnet man Isabelle nun mal als Muggelstämmige.
An ihrem elften Geburtstag bekam sie das wohl beste Geschenk in ihrem Leben: Isabelle war gerade dabei mit ihrer Familie zu feiern, als es an der Haustier läutete. Zusammen mit ihren Vater öffnete sie die Haustüre und erblickte eine alte Frau mit Spitzhut und langen smaragdgrünen Umhang. Es sah sehr komisch aus. Sie bat um Einlass und stellte sich vor, schließlich nahm sie aus ihren Umhang einen Brief, wobei Isabelle und ihre Eltern aus Angst einen Schritt zurück machten. Die alte Hexe ignorierte es. Sie gab den Brief Isabelle. Das junge Mädchen sah den Brief an, auf den in einer geschwungenen Handschrift 'Für Grace' stand und die Adresse vermerkt war; woher wusste man, dass sie es lieber mochte wenn man sie so nannte? Neugierig öffnete sie ihn und las die wenigen Zeilen, auch ihre Eltern überflogen den Brief. Alle sahen die alte Frau skeptisch, überrascht und auch etwas verängstigt an. Was sollte das bedeuten, fragen sie sich? Die Frau, welche sich dann auch als eine Hexe vorstellte, erklärte ihnen alles. Natürlich war das Anfangs etwas komisch aber als sie ihnen einen Beweis lieferte und auch Ansprach, dass die Zauberei und Hexerei eine Erklärung war für die seltsamen Ereignisse in Isabelles Kindheit, da verflog die Unglaubwürdigkeit. Tage später gingen sie dann alle in die Winkelgasse. Ihre Eltern sind ziemlich stolz eine Hexe als Tochter zu haben.
Isabelle muss aber trotzdem in Hogwarts immer wieder ertragen, dass manche von ihrer Abstammung nicht gerade begeistert sind und sie auch mal Schlammblut nennen. Sie steht aber darüber. Ihr ist die Abstammung egal und sie ist stolz darauf eine Hexe zu sein.

* Gesinnung: Gut
Ohne auch nur einen Hauch von Zweifel kann man sagen, dass sie zur guten Seite gehört. Sie weiß ganz genau, was falsch und was richtig ist. Jedenfalls würde sie, wenn es einen Kampf gäbe, kämpfen oder wenigstens versuchen geliebte Personen zu beschützen.
Isabelle akzeptiert eigentlich jede Art von Gesinnung, abgesehen die böse Seite. Sie ist den neutral Gesinnten manchmal ziemlich dankbar, überlegt aber immer ständig, ob diese keine eigene Meinung haben und ihnen alles egal ist? - Das hasst sie. Die Bösen verabscheut sie, ohne weiteres darüber nachzudenken. Natürlich hat es sie schockiert, als die Entführungen anfingen und hofft, dass man bald herausfinden wird, wer diese Menschen sind und warum sie dies tun. Isabelle möchte später auf jeden Fall den Orden des Phönix beitreten.


Magical World

* Haus: Gryffindor
Als man ihr den Sprechenden Hut aufsetzte, verkündigte dieser ihr nur zwei Häuser, die am ehesten zu ihr passen würden: einmal das Haus des Adlers - Ravenclaw und das Haus des Löwen - Gryffindor. Isabelle wusste nicht viel über die verschiedenen Häuser, genauer gesagt wusste sie fast nichts! Sie hoffe einfach nur, dass der Hut die richtige Wahl treffen würde und das tat er auch: mit lauter Stimme rief er GRYFFINDOR und sagte Isabelle noch, dass es ihre Bestimmung sei in diesen Haus zu sein.
Sie ist glücklich über die Entscheidung des Sprechenden Hutes. In diesen Haus fühlt sie sich sehr wohl und von vielen wird sie als Gryffindor-Prinzessin betitelt, da sie dieses Haus in ihren Charakter und ihrer Art wiederspiegelt wird, sie repräsentiert es! (Voraussichtlich man kennt die 'alte' Isabelle noch.) Aber man fragt sich schon, wieso Ravenclaw auch zur Auswahl stand...

* Jahrgang & Posten: 6 & keinen
Die Zeit vergeht wirklich schnell, zu schnell. Für Isabelle hat nun das sechste Schuljahr angebrochen und somit das Vorletzte, ehe sie auch schon das verflixte siebte Schuljahr antreten wird und dann Hogwarts vielleicht nie wieder sehen wird. Manchmal wünschte sie sich schon, dass sie die Zeit zurückdrehen oder die Zeit wenigstens langsamer voranschreiten könnte. Sie genießt aber einfach die letzten zwei Jahre auf Hogwarts.
Einen Schulposten hat sie nicht, aber das stört sie auch keineswegs. Sie braucht so etwas nicht, aber respektiert die Personen, wenn sie es verdienen, dass sie einen Vertrauensschüler - oder Schulsprecherposten belegen.

* Lieblings-/Hassfächer:
Wie wohl bei den meisten Schüler oder Schülerinnen ist ihr Lieblingsfach Verteidigung gegen die dunklen Künste. An diesem Fach zeigt sie sehr viel Interesse und Begeisterung. Sie mag es sehr, vor allen Dings macht der Unterricht auch viel Spaß! Ein weiteres Lieblingsfach von ihr ist Zauberkunst aber auch Verwandlung. Sie wird in diesen beiden Fächern immer wieder von der Zauberei und Hexerei fasziniert.
Eigentlich hat Isabelle nur ein Hassfach und zwar ist das Zaubertränke. Vielleicht liegt es daran, dass sie es nicht beherrscht oder sie den/die Professor/in nicht leiden kann. Jedenfalls graut es ihr immer davor, wenn sie weiß, dass heute dieses Fach ansteht. Aber sie setzt alles daran, dass sie es irgendwann mal hinbekommt, egal wie viele Niederschläge sie hinnehmen muss. Dann gibt es da noch ein Fach, dass sie nicht wirklich hasst, aber sie mag es nicht sonderlich gerne und zwar Kräuterkunde. Das Unterrichtsfach langweilt sie einfach zu Tode.

* Nerhegeb:
Wenn Isabelle vor den Spiegel Nerhegeb stehen würde, dann würde sie einmal ihre Mutter mit ihren Vater hinter ihr stehen sehen, aber Isabelle ist klar, dass ihr Vater und ihre Mutter nie wieder zusammen finden werden... Und sie würde sich sehen, wie sie alles in ihrem Leben erreicht hat, was sie schon immer erreichen wollte. Eine wirklich große Begierde, aber ob sich ihr tiefsten Wünsch auch erfüllen werden, ist eine andere Frage.  

* Irrwicht:
Als das Thema Irrwicht in der dritte Klasse durchgeführt wurde, wusste Isabelle gar nicht genau in welche Gestalt sich dieses Schreckgespenst verwandeln würde. Gespannt und dennoch nervös war sie vor den Schrank getreten, den der/die Professor/in nun geöffnet hatte und eine Gestalt aus ihn herauskroch: es war ihre Mutter, die einen sehr enttäuschten Blick in den Augen hatte und dann verwandelte sich die Gestalt in ihren Vater, der ebenso enttäuscht zu Isabelle blickte. Isabelle stand aber über ihrer Angst!

* Amortentia:
Vielleicht liegt es daran, dass diese Marmelade in ihrer Heimatstadt erfunden wurde oder sie es auch einfach nur so gerne auf ihren Frühstücksbrot ist, aber Orangenmarmelade ist eines der drei Düfte, die ihren Amortentia-Duft bilden würden. Meeresbrise ist ein weiterer Lieblingsduft von ihr. Dies kommt ziemlich sicher daher, dass sie viel am Firth of Tay in Dundee oder am Schwarzen See spazieren geht. Der letzte Duft ist Ingwer. Ein sehr gutes Gewürz, auch wenn für manche der Geschmack wie Waschpulver ist - bitter und herb. Aber sie liebt es!

* Patronus & Gedanke:
Den Patronus Zauber erlernte sie im fünften Schuljahr. Es dauerte lange und benötigte viel Geduld bis sie ihn erlernt hatte und anwenden konnte, ohne das sie umkippte und der Zauber auch etwas bewirkte. Ihre Patronusgestalt ist ein weißer Löwe. Ein sehr mächtiges und mutiges Tier, welches sie sehr gerne mag. Es passt auch sehr gut zu ihr. Wenn sie einen Patronus Zauber heraufbeschwört, dann denkt sie an den Brief von Hogwarts, ihre Hauszuteilung, die bisherigen Jahre an der Schule für Hexerei und Zauberei oder an ihre Freunde.

* Quidditch: Nein
Man kann nicht behaupten, dass überhaupt keine Interesse an Quidditch besteht, aber die Interesse ist eben nicht all zu groß. Es liegt nicht daran, dass sie nicht auf einen Besen fliegen kann oder sie Höhenangst hat, sie mag es nur nicht gerade sonderlich. Isabelle weiß selbst nicht genau warum das so ist. Wenn ihr Haus ein Spiel hat dann sieht sie selbstverständlich zu und feuert auch an, aber sonst bleibt sie den Quidditchfeld fern.

* Zauberstab:
Der Zauberstab, der sie auserwählt hatte ist aus Eichenholz geschnitzt. Ollivander hat Isabelle und ihren Eltern erzählt, dass die Eiche bei etlichen Völkern der Antike als heiliger Baum und Sitz des Göttervaters galt. Sie symbolisierte mächtigen Schutz, Kraft und Standhaftigkeit. Noch bis heute würde die Eiche als positives Herrschaftssymbol dienen... Eine Phönixfeder bildet den Kern des Zauberstabes. Außerdem ist er 10 Zoll lang  und unbiegsam. Der Zauberstab gehorcht ihr und ist ihr treu. Er ist auch sehr gut für schwere Zaubersprüche geeignet.
Für Isabelle gehört er zu ihren wertvollsten Schätzen.


Behind The Face

* Charakter:
Alles hat damit angefangen, dass sich Isabelles Eltern getrennt haben. Man kam nicht mehr an sie heran, sie hatte sich abgeschottet, wollte einfach nur alleine sein. Anfangs distanzierte sie sich nur von ihren Eltern, in Hogwarts mied sie die Schüler der anderen Häuser und schließlich ging sie sogar ihren Freunden aus den Weg. Zu dieser Zeit war sie ein elendiges Wrack gewesen. Nachdem die Scheidung der Eltern über die Bühne gelaufen war, konnte ihre Mutter wieder eine Verbindung zu ihr aufbauen und mit viel Geduld auch ihre Freunde. Dennoch ist Isabelle nicht die, die sie mal war. Sie trägt eine Maske. Schützt sich dadurch vor Fremden und lässt so niemanden an sich heran. Sie zeigt keine Emotionen in der 'Öffentlichkeit'. Unbekannten wird die kalte Schulter gewiesen. Isabelle ist unnahbar. Bei einer Eigenschaft wie dieser, braucht man viel Geduld und Fingerspitzengefühl um sie aus der Reserve locken zu können und so mit ihr warm zu werden. Aber nicht viele machten sich diese Mühe, außer ihre Freunde und deshalb haben sie die alte Isabelle vor Augen. Die Isabelle, die eigentlich total selbstbewusst ist, ihre eigene Meinung vertritt und nie ein Blatt vor den Mund nimmt. Eine gute Freundin ist, die von vielen geschätzt wird, immer für einen da ist und der man vertrauen kann. Das Mädchen, das auch mal ihre Hände schmutzig macht, nicht gleich bei jeder Kleinigkeit zum zicken anfängt oder schreien muss, weil ein Käfer auf den Arm sitzt oder man einen Summen, der Bienen, gehört hat. Eine Gryffindor ist, die sehr viel Mut und Tapferkeit aufweist, einen wahrhaftigen Beschützerinstinkt hat und manchmal frech und vorlaut werden kann...Seitdem ihr Vater auch eine neue Freundin bzw. eine neue Ehefrau hat und mit ihr sogar ein Kind, da ist sie ziemlich rebellisch geworden. Sie setzt alles daran ihren Vater  so zu verletzen, wie er ihre Mutter und auch sie verletzt hat...Der Sprechende Hut stand nicht ohne Grund vor der Entscheidung zwischen Gryffindor und Ravenclaw. Isabelle ist nämlich ziemlich intelligent; sie lernt trotzdem. Auch ist sie sehr, sehr ehrgeizig und hasst es zu verlieren. Sie setzt alles daran etwas zu schaffen und deshalb existiert das Wort aufgeben nicht in ihren Wortschatz. Man sagt ihr nach sie sei sehr zäh, vielleicht auch hart im nehmen. Viele zerbrechen auch an ihrer Sturheit oder besser an ihrer Dickköpfigkeit. Sie hat eben das gewisse Durchhaltevermögen...Nichts desto trotz ist sie nur so bei vertrauen Personen und dadurch ist es sehr schwierig mit ihr näher in Verbindung zu treten.

* Stärken & Schwächen:

Stärken:

- selbstbewusst, sagt ihre Meinung
- nimmt kein Blatt vor den Mund +
- gute Freundin, man kann ihr vertrauen
- zickt nicht
- viel Mut und Tapferkeit, Beschützerinstinkt
- manchmal frech und vorlaut
- rebelliert +
- intelligent, ehrgeizig
- Durchhaltevermögen, zäh

Schwächen:

- trägt eine Maske
- eher distanziert
- ist unnahbar
- keine Emotionen in der 'Öffentlichkeit'
- kalte Schulter/(eiskalt)
- nimmt kein Blatt vor den Mund -
- rebelliert -
- kann nicht verlieren
- stur, dickköpfig

* Vorlieben & Abneigungen:
Isabelle macht ziemliche gerne Spaziergänge. Egal ob sie den See entlang geht oder auch nur durch die Gänge von Hogwarts streift, sie ist so gut wie immer auf den Beinen, auch wenn ihr manchmal kein Ziel vor Augen scheint. Ebenso liebt sie den Sommer, wenn die Sonne scheint und es angenehm warm ist. Die Gryffindor mag es Ausflüge zu machen, ist aber auch gerne in ihrem 'gewohnten' Umfeld. Sie mag Überraschungen und freut sich schon über die kleinsten Dinge im Leben). So wie eigentlich fast jeder Mensch liebt sie ihre Freunde und Familie, obwohl man ihren Vater in der momentanen Situation lieber nicht dazu zählen sollte.
Isabelle hasst Angeber, Zicken, Besserwisser ect. Sie mag keine schulischen Veranstaltungen. Schnee ist für sie ein Weltuntergang, so wie der gesamte Winter. Hexen und Zauberer, die viel Wert auf reines Blut legen, mag sie auch nicht sonderlich. (Jeder hat eben sein Gemochtes und Ungemochtes; manche Dinge verschwinden und andere kommen hinzu.)

* Hobbies:
Natürlich unternimmt Isabelle gerne etwas mit ihren Freunden. Zusammen haben sie immer sehr viel Spaß! Die Muggelstämmige liebt es ins Kino zu gehen. Meistens geht sie alleine. Für sie ist es ein Ort der Ruhe. Zwar stammt Isabelle aus Schottland, doch mit dem Nationalsport Rugby Union kann sie nichts anfangen. Sie ist auch keine wirkliche Sportlerin, aber das Laufen ist eine leidenschaftliche Interesse von ihr. Es ist jetzt nicht so, dass sie für das Laufen trainiert um an Wettkämpfen teilzunehmen, sie macht es eher für sich. Isabelle hatte als kleines Mädchen mal mit dem Ballett angefangen, aber so schnell wie sie angefangen hat, hat sie auch wieder aufgehört. Sie ist keine Tänzerin. Manchmal wirbelt sie in ihrem Zimmer oder Schlafsaal herum, aber auch nur wenn sie alleine ist. Vielleicht macht sie es zum Spaß oder auch zur Übung, weil sie nicht akzeptiert, dass sie es nicht kann. Zudem hatte sie mit acht Jahren Klavierunterricht bekommen, mit elf Jahren hörte sie auf zu spielen. Sie hat seitdem keine Klaviertaste mehr angerührt.  

* Besonderheiten:
Isabelle besitzt keine besonderen, magischen Fähigkeiten. Aber ein paar kleine Besonderheiten gibt es: sie kann den Dialekt (Lowland) Scots, dass liegt wahrscheinlich daran, dass ihre beste Freundin aus der Grundschulzeit, die aus dem Tiefland Schottlands stammt, solch einen Dialekt hatte und Isabelle es dadurch übernommen hat. Sie kann diesen Dialekt aber ablegen. Auch spricht Isabelle eine der keltischen Sprachen und zwar Schottisch-Gälische. Diese Sprache erlernte sie von ihrem Vater. Eine kleine Besonderheit ist, dass sie Linkshänderin ist. Ebenso wird ihr nachgestellt, dass sie im Schlaf redet. Ob das aber tatsächlich wahr ist, weiß Isabelle nicht. Sonst hat sie keinerlei Besonderheiten aufzuweisen.


Family & Friends

* Mutter: Caitlin Jodie Hale
36 Jahre alt ;; Journalistin
Isabelles Mutter gehört wohl zu den wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Die Beiden hatten eigentlich immer ein sehr gutes Mutter-Kind-Verhältnis. Sie liebt sie! Selten gibt es Streit und wenn es mal einen gibt, dann kann es bis zur Versöhnung ein paar Tage dauern, da Caitlin und Isabelle manchmal sehr nachtragend sein können. Letzten Endes verstehen sie sich aber wieder super! Als sich ihre Eltern getrennt haben und Isabelle in das finstere Loch fiel, da war ihre Mutter die erste Person, die wider Licht in das Dunkele brachte. Mit viel Geduld kam sie an ihre 'alte' Tochter heran. Isabelle weiß es zu schätzen, dass ihre Mutter ihr Zeit gelassen hat und sie vorsichtig in die Realität zurückgeholt hat. Auch weiß sie, dass ihre Mutter sehr stolz ist, dass sie eine Hexe ist. Sie würde alles für ihre Mutter tun, damit es ihr besser geht, denn auch bei ihr hat die Trennung Narben hinterlassen. Die Beiden reden nicht über ihren Vater/Ex-Mann. Isabelle setzt alles daran ihre Mutter zu schützen. Die Situation der Beiden ist nicht leicht, aber gemeinsam versuchen sie es durchzustehen.

* Vater: Bruce Sean Duncan
38 Jahre alt ;; Unternehmer
Wie soll eine Tochter ihren Vater lieben, wenn dieser die Familie verlässt? Obwohl Isabelle sehr wütend auf ihren Vater ist, ist er trotzdem ihr Vater! Momentan wird dieses Gefühl aber verdrängt und purer Ärger breitet sich nur an den Gedanken ihres Vaters in ihr aus. Sie hasst ihn und gleichzeitig liebt sie ihn. Er hat sie einfach so verletzt. Auch wenn er immer wieder Versuche startet mit ihr zu reden, lässt sie ihn abblitzen. Sie möchte nichts mehr mit ihm zu tun haben, doch Isabelle vermisst ihr Vater sehr. Für Isabelle ist er eigentlich der beste Vater auf der Welt. Er war immer für sie da und sie war seine kleine Prinzessin. Sie weiß, wie stolz er auf sie ist und das er sie immer lieben wird. Doch diese gute Vater-Kind-Verhältnis erlosch einfach, als er die Familie verließ. Weil er keine nähre Verbindung mehr zu Isabelle aufgebaut hat, sieht er wie jeder andere 'Fremde' die unnahbare Isabelle. Zudem rebelliert sie nur noch und verletzt ihn, wie sie nur kann. Sie antwortet auf keine Briefe, ruft nicht zurück und besucht ihn auch nicht. Er ist für sie gestorben! Isabelle hat das Gefühl, dass sie vor einer großen Entscheidung steht. Die Situation ist zwar sehr angespannt, aber sie vermisst ihren Vater und möchte ihn wieder haben, doch die Trauer ihrer Mutter zeigt ihr immer wieder, was er getan hat.

* Stiefmutter: Kendra Duncan
35 Jahre alt ;; Designerin
Isabelle hasst ihre sogenannte Stiefmutter! Sie verabscheut sie! Vielleicht ist die neue Ehefrau ihres Vater auch nett, doch Isabelle gibt ihr keine Möglichkeit, dass Kendra ihr zeigen kann, wie sie ist. Für Isabelle steht eines fest und zwar, dass diese Frau sich in das Familienleben ihrer Eltern und ihr eingemischt hat und jetzt versucht sich als fürsorgliche Mutter einzureihen.
Isabelle ist eiskalt zu ihr. Natürlich ist sie wütend, weil sie die neue Frau ihres Vaters ist. Sie zeigt ihre Wut und denkt auch gar nicht darüber nach, wie verletzend es für Kendra ist, dass Isabelle ihrer Zorn an ihr auslässt. Der Zorn gegenüber Kendra existiert aus dem Grund, weil Isabelle noch nicht über die Trennung ihrer Eltern hinweggekommen ist und weil sie nicht akzeptieren kann, dass ihr Vaters sich wieder neu verliebt hat und mit seiner Freundin, die nun auch seine neue Frau ist, ein Kind hat. Für Isabelle ist die gesamte Situation zu überfordernd und sie weiß nicht genau, wie sie mit all dem umgehen soll.

* Halbgeschwister: Bonnie Duncan
3 Monate alt ;; Baby
Isabelle hat ihre Halbschwester nur ein oder zwei mal gesehen. Obwohl Isabelle schon immer ein kleines Geschwisterchen haben wollte, kann sie sich nicht freuen. Es ist nicht das Kind ihrer Eltern, sondern das Kind ihrer Stiefmutter und ihres Vaters. Die kleine Bonnie ist einer der Gründe, weshalb Isabelle so wütend ist. Sie findet es unfair, dass Bonnie eine Familie hat und Isabelle keine mehr. Natürlich weiß sie, dass die Kleine nichts dafür kann, aber sie mag sie trotzdem nicht. Isabelle ist auch eifersüchtig auf sie, sie hat das Gefühl, dass ihr Vater sie lieber mag und dass sie den Platz als seine kleine Prinzessin einnimmt. Isabelle möchte nicht die große Halbschwester für sie spielen. Für sie ist die Situation recht schwierig, da sie nicht genau weiß, was sie von all dem halte soll.

* Sonstige Verwandte:

Väterlicherseits:

-Opa: William Tony Duncan ;; † verstorben im Herbst des letzten Jahres
Isabelle kannte ihren Opa, doch dieser war sehr streng und mit der Ehe ihrer Eltern nicht einverstanden, weshalb ihr Vater den Kontakt zu ihm abbrach.

-Oma: Dana Marie Duncan ;; * lebt in der Residenz ihres verstorbenen Mannes
Eine sehr nette alte Dame, die aber weiß wie der Hase läuft und so ziemlich jeden kritisiert. Isabelle kennt sie, hatte aber schon seit Jahren keinen Kontakt mehr mit ihr.

-Tante: Hannah July Duncan ;; † gestorben nach der Geburt
Isabelle tut der Verlust der Schwester ihres Vaters sehr leid und kann seine Trauer nachvollziehen.

-Onkel: Georg Leon Duncan ;; * reist um die Welt
Ein Mann, der seine Worte auch in Taten umsetzt. Er ist der jüngere Bruder ihres Vaters und besucht Isabelle und ihre Mutter auch manchmal. Sie mag ihn und weiß ihn zu schätzen.

-keine Cousin und Cousinen.


Mütterlicherseits:

-Opa: Russel Isaac Hale ;; † verstorben im Jahr 2001
Zwar kannte Isabelle ihren Opa nicht, hatte aber von ihrer Mutter nur Gutes über ihn gehört.

-Oma: Sophie Ilda Hale ;;  † verstorben im Jahr 2015
Isabelle mochte ihre Oma und es dauert eine Weile bis sie sich über den Verlust klar wurde. Die alte Dame war eine sehr liebenswürdiger und humorvoller Mensch gewesen.

-keine Onkels und Tanten.

-keine Cousin und Cousinen.

* Haustiere: Katze & Eule

Katze: Maya
Die Katzendame Maya ist Isabelle ziemlich ans Herz gewachsen. Als Maya ein neues Familienmitglied der ehemaligen Familie Duncan wurde, war Isabelle gerade einmal vier Jahre alt. Isabelle behandelte die Katze nicht immer gut, dachte es sei ein Spielzeug oder ein Kuscheltier, weshalb sie manchmal ein paar Kratzer erlangte. Mit der Zeit verstand Isabelle, dass es sich bei Maya um ein Lebewesen handelte und sie wurde ziemlich fürsorglich. Der Katzendame gefiel dies aber nicht, denn Isabelle verspürte einen wahrhaftigen Mutterinstinkt und bemutterte das Kätzlein von vorne bis hinten. Maya musste so einige Qualen über sich ergehen lassen und zu ihrem Glück fing Isabelle mit einen Alter von zehn Jahren damit an, die Katze wie eine Katze zu behandeln. Als der Brief von Hogwarts kam und es hieß, dass man ein Haustier mitbringen durfte, war die Sache klar: Maya würde nach Hogwarts mitkommen! Nun begleitet, die inzwischen dreizehnjährige Katzendame, Isabelle jedes Jahr zur Schule für Hexerei und Zauberei. Maya ist zwar schon recht alt, aber sie hat einen sehr ausgeprägten Jagdinstinkt. Man könnte wohl sagen, dass sie Dame recht eitel und vielleicht auch arrogant ist, aber für Leckerlis würde sie alles tun. Sie bringt Isabelle des Öfteren zum lachen und tröstet sie, wenn sie traurig ist; soweit das für eine Katze möglich ist. Mit anderen Katzen hat sie nur etwas zu tun, wenn sie es wert sind. Täglich stolziert sie über das Schulgelände und streift ihr Revier ab.
Isabelle ist Maya wichtig, genauso wie ein Mensch. Sie behandelt sie immer gut. Wie eigentlich jeder Katzenbesitzer bzw. jede Katzenbesitzerin liebt sie ihre Katzendame!


Eule: Frenky

Dieser Rabauke ist ein ziemliches Bist. Zwar kann man über seine Briefträgerqualitäten nicht schimpfen, aber sein Umgang mit Menschen und anderen Lebewesen ist ziemlich fraglich. Frenky ist manchmal sehr aggressiv und launisch. Wenn er einen Brief bei schlechten Wetter austragen muss, dann lässt der Vogel seine Laune an jeden nahe gelegen Wesen aus, außerdem zwickt er ziemlich oft. Er jagt auch gerne mal andere Eulen und verscheucht sie in der Eulerei in Hogwarts. Seinen Käfig hasst er und Isabelle muss ihn ziemlich lange zureden, bis er sich endlich in den Käfig begibt. Obwohl er schon fünf Jahre alt ist, ist er noch ziemlich frech. Als Isabelles Eltern ihr die Eule zur Einschulung in Hogwarts in der Winkelgasse gekauft haben, da hieß es, dass sie nur anfangs so sind, aber er ist noch immer so. Die Eule ist sehr eigen und auch schnell eingeschnappt. Er hasst es nicht im Mittelpunkt von Isabelle zu stehen und ist deshalb eifersüchtig auf ihre Katzendame Maya, die er manchmal ärgert.
Auch wenn Frenky gewöhnungsbedürftig ist, liebt sie ihre Eule. Sie könnte sich keine bessere vorstellen.

Maya & Frenky:
 
 


Biography

* Vergangenheit:
Isabelle Grace Hale wurde am 23. August des Jahres 2005 in einen Krankenhaus in Schottland, Dundee geboren. Sie ist das erste und einzige Kind von Caitlin Hale und Bruce Duncan. Ihre Eltern lernten sich in London kennen und wurden ziemlich schnell ein Paar. Ein Jahr später machte Bruce seiner Freundin Caitlin einen Antrag. Auf der Hochzeit wurde dann verkündet, dass Caitlin schwanger sei und ein paar Monate später kam Isabelle schließlich zur Welt. Alles verlief ziemlich schnell, dennoch sind die Beiden froh Eltern zu sein und auch sehr stolz.
Die Kindheit von Isabelle verlief eigentlich relativ normal, wären da nicht diese seltsamen Ereignisse gewesen: als Isabelle fast zwei Jahre alt war, passierte es oft, dass sie die Treppen runterpurzelte. Beim ersten mal glaubte man an einen Schutzengel und sehr viel Glück, da Isabelle keinen Schaden davon getragen hatte. Es passierte aber öfter und nie hatte sie irgendwelche Verletzungen. Ihre Mutter hatte mal einen Sturz erlebt und hatte geschworen, dass Isabelle wie ein Flummi hinunter gesprungen sei. Als Isabelle das Laufen erlernte, passierte nichts mehr derart. Mit fünf Jahren passierte dann das nächste merkwürdige Ereignis: es geschah im Garten. Isabelles Vater war gerade dabei gewesen den Garten zu mähen und Isabelle schrie und meckerte, denn sie hasste dieses laute Geräusch. Als der Vater rein ging um ihrer Mutter zu helfen, die ihn um Hilfe gebeten hatte, da wurde der Rasenmähe vom Boden verschluckt. Niemand hatte es gesehen. Isabelles Vater aber kam zurück und stand auf der Terrasse mit verwunderten Blick. Weit und Breit war kein Rasenmäher zusehen, nur Isabelle, die ganz entzückt wirkte und auf der frisch gemähten Wiese spielte. Das letzte mal, dass etwas komisches geschah, da war Isabelle zehn Jahre alt: es passierte in der Grundschule. Isabelle und ihre Klassenkammeraden nahmen an einen Wettlauf teil und trotz langen und harten trainieren, machte Isabelle nur den zweiten Platz. Sie hasst es zu verlieren! Das Mädchen, das den ersten Platz gemacht hatte, wollte Isabelle für den zweiten Platz gratulieren und doch dazu kam es nicht, denn in wenigen Sekunden schwollen die Füße und Arme des Mädchen an, so dass es wegrannte und sich drei Stunden auf der Mädchentoilette versteckte. Isabelles Eltern hatten es im Gefühl, dass ihre Tochter damit etwas zu tun hatte und an Isabelles elften Geburtstag bekamen sie auch schon die Erklärung für all diese Ereignisse.
Aber im Grunde genommen, hatte Isabelle eine sehr angenehme Kindheit. Sie hatte viele Freunde, ihre Eltern machten öfters mit ihr Ausflüge und sie bekam eigentlich immer das, was sie wollte, wenn da nicht immer der Papa gewesen wäre. Isabelle musste sich ihr Gewünschtes erst verdienen, sie sollte darum kämpfen. Er sagte immer zu ihr, dass man im Leben nichts geschenkt bekommen würde und so ist es ja auch. In der Schule konnte man ihren Ehrgeiz erkennen, welcher sich Jahr für Jahr immer mehr ausprägte. Isabelle war eine wahrhaftige Streberin zu dieser Zeit.
Der Brief aus Hogwarts riss natürliche ihre ganze Familie aus der Bahn. Als es dann soweit war und Isabelle das erste Schuljahr in Hogwarts anbrechen sollte, da wurde ihr schon ganz schön mulmig. Sie kannte niemanden, geschweige denn andere Hexen und Zauberer. Doch in Hogwarts fand sie schon ziemlich schnell Freunde und musste feststellen, dass sie nicht von jeden akzeptiert wurde. Von vielen Slytherin wurde sie Schlammblut genannt und ihre schulischen Noten machten die Sache nur noch schlimmer. Schon bald aber lernte sie es zu ignorieren, auch wenn die Beleidigung sich in ihr Herz gefressen hatte. Am besten kam/kommt sie mit den Hexen und Zauberern aus ihren Haus aus, den Gryffindors, aber sie verstand/versteht sich auch mit den Schülern und Schülerinnen des Hauses Ravenclaw. Die Jahre in Hogwarts verliefen hervorragend, doch dann kam die Erschütterung:
für Isabelle würde schon bald das vierte Schuljahr zu ende sein. In den Osterferien fuhr sie nach Hause und dann wurde ihr die wohl schlimmste Nachricht mitgeteilt, dass ihre Eltern sich getrennt haben und scheiden lassen würden. Es war einfach niederschmetternd. Mit dieser Nachricht fuhr sie zurück zur Schule und man hatte eine ganz andere Isabelle vor Augen. Ende des Schuljahres, die Sommerferien hatte begonnen, zog ihre Mutter mit ihr aus. Isabelle war die Ferien nicht ansprechbar gewesen. Sie hatte sich in ihrem neuen Zimmer verkrochen und kam nur raus, wenn es nötig war. Langsam versuchte ihre Mutter ihr wieder näher zu kommen und mit der Zeit gelang es ihr auch. Als das fünfte Schuljahr begonnen hatte, war sie einigermaßen O.K. Freunde und Bekannte merkten schon bald, dass es dauern würde, bis man wieder an sie herankommen würde. Vor den Weihnachtsferien hatten sie es endlich geschafft, doch merkten sie, dass Isabelle sich von diesen 'Trauma' noch nicht erholt hatte. Das ganze wurde noch schlimmer, als Isabelle von der neuen Freundin ihres Vaters erfuhr. Sie war wütend. Noch wütender wurde sie, als es auch noch hieß, dass ihr Vater neu heiraten würde und seine neue Ehefrau dann auch noch schwanger sei. Es war für Isabelle ein Schlag ins Gesicht. Dennoch machte sie wie gewohnt weiter, beendete das fünfte Schuljahr und nun hat für sie auch schon das sechste Schuljahr angebrochen. Mit viel Glück wird es besser sein, als die letzten zuvor.      


Reflexion

* Erscheinungsbild:
Auch wenn Isabelle es sich vielleicht nicht eingestehen mag, ihr Äußeres ist ziemlich ansehnlich. Die Figur ist von langen, schönen Beinen gekennzeichnet - soweit ihre Beine lang sein können, da Isabelle gerade mal 1.70m groß ist. Sie wiegt ungefähr 55 kg und hat an entsprechend, passenden Körperstellen wie Brust und Hintern ansehnliche Rundungen. Die Augen hat sie von ihrer Mutter geerbt: sie sind mandelförmig und grün-kupfer-gelb (Bernstein). Durch bestimmte Lichtverhältnisse und ihren braunen Haaren, die ihr gelockt bis über die Brust fließen, sehen ihre Augen meist immer grün-braun aus und so kommt die wunderschöne, seltene Augenfarbe nicht immer zur Geltung. Ebenso wirkt die Haarfarbe an sonnigen Tagen leicht kupferhaft-rötlich. Die Haare werden eigentlich immer offen und gelockt-gewellt-glatt getragen. Die Nase passt zu ihrem Gesicht. Sie ist nicht zu groß und nicht zu klein. Einfach perfekt. Die Lippen sind voll und haben einen leichten Nuance-Ton. Alles in allem hat Isabelle ein schönes Gesicht. Ihre Haut ist ebenmäßig und obwohl sie aus Schottland kommt und die Sonne sich dort nicht gerade oft blicken lässt, hat sie einen eher mittleren Hauttyp. An ihrem Handgelenk befindet sich ein Anker-Tattoo und an ihrem rechten Zeigefinger ein Löwen-Tattoo. Diese Tattoos symbolisieren für sie wichtige Dinge. Niemand weiß etwas von ihnen. Isabelle versteckt das Eine unter Armbändern; manchmal einer Uhr und das Andere durch einen großen Ring. Aber es ist nicht wirklich verstecken, denn die Tattoos stehen einfach für Dinge die sie Bewegen und nicht andere, deswegen hat es für sie auch keinen Grund, dass jemand etwas über sie wissen muss. Isabelles Kleidergeschmack ist nicht genau zu definieren. Sie trägt das, das sie mag und möchte. Niemand kann ihr vorschreiben, wie sie sich anziehen sollte. Manchmal sind die Sachen Mainstream, manchmal eher Trendy, aber auch Lässig. Es wechselt immer wieder. Isabelle trägt gerne Schmuck, am liebsten wenn irgendwo auch noch Federn daran hängen. Sie weiß nicht wieso, es ist einfach so. Zum Schluss könnte man noch sagen, dass Isabelle sich zwar schminkt, aber nicht wie ein Mädchen aussieht, dass in den Farbtopf gefallen ist. Allem in allen fällt sie bei den einen Menschen auf und bei den anderen wiederum nicht.  

Tattoos:
 


Basic Information

* Avatarperson: Troian Bellisario

* Spieler: Tati

* Alter: 15

* Weitergabe: Nein, meine!

* Regeln gelesen: After All This Time?!

* Anmerkung: <3
Nach oben Nach unten
http://clouds.forumieren.com
 

Isabelle Grace Hale

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Isabelle Elizabeth Sheva Cartier & Juliett Blacksmith
» Isabelle Elizabeth Sheva Cartier (sterbliche)
» Schicksalhafte Begegnung (Rebecca & Samantha & Isabelle)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Heulende Hütte ::  ARCHIV ::  ISABELLE HALE-

1♀|2♂

4♀|4♂

4♀|2♂

2♀|2♂

0♀|1♂

0♀|1♂

0♀|0♂

0♀|0♂

0♀|0♂

0♀|1♂

0♀|0♂

1♀|0♂

1♀|0♂